Die Associaziun Center d’Art e Cultura Alvra hat sich am 1. Januar 2021 gegründet und die Schulanlage Alvaschein, welche seit 2009 nicht mehr in Betrieb ist, dient als Vereinssitz und Wirkungsort.

Die Ziele des Vereins sind die künstlerische und sozio-kulturelle Vitalisierung der Region, die Vermittlung von Kunst, Kultur und Natur, die Förderung von sozialer, ökologischer und kultureller Nachhaltigkeit, die Ermöglichung von kulturellem Austausch und Zugang aller Bevölkerungsgruppen.

Der Verein bietet ein vielfältiges Angebot an kulturellen Anlässen, Workshops und Veranstaltungen und lebt von Begegnungen. Die Begegnung von Menschen unterschiedlichen Alters und Horizonts. Die Begegnung zwischen Sprachen, Traditionen und Kulturen. Die Begegnung zwischen Disziplinen und Ideen. Es soll ein Ort des Willkommens und des Austauschs geschaffen werden, der das Entstehen neuer Ideen und Synergien begünstigt.







Andrin Willi ist in Surses aufgewachsen und gilt als einer der «profiliertesten Gastrojournalisten des Landes» (WoZ), als Gastronomieexperte, der vom «Essen besessen» ist (Tagesanzeiger). Der ausgebildete Hotelier, Netzwerker, Kunstliebhaber und ehemalige Chefredakteur ist Autor diverser Bücher und Reportagen. Als Epicurean-Consultant berät er namhafte Firmen, Hotels und Gastronomen: andrinwilli.com




Thomas Metzler (*1970 in Brütten) ist Architekt, Gestalter und Schulleiter. Er baut schöne Häuser und Räume mit hohem ästethischem und funktionalem Anspruch. Sein Bauatelier Metzler wurde für die nachhaltige Bauweise von mehreren Projekten mit diversen nationalen und internationalen Solarpreisen ausgezeichnet. Als Schulleiter der ibW - Schule für Gestaltung Graubünden engagiert er sich seit 20 Jahren für die gestalterische Weiterbildung. Im historischen Rathaus Maienfeld lernen, gestalten, diskutieren rund 300 Auszubildende im Bereich Innenarchitektur, Design, Kunst und Handwerk. Mit seinen Freunden Mirko Baselgia und Andrin Willi gründete Thomas Metzler 2021 den Verein ACACA.




Mirko Baselgia (*1982 in Lantsch) macht Kunstwerke aus Holz, Gips, mineralischen Pigmenten, aus Harzen und vielen anderen natürlichen Materialien, die er in der Umgebung von seinem Atelier in Alvaschein findet. Inhaltlich geht es in seinen Werken oft um wiederkehrende (Natur-)Gesetze wie zum Beispiel die Tatsache des bedingten Entstehens oder das immer wiederkehrende Werden und das dazugehörende unausweichliche Vergehen. Auf der Suche nach einem geeigneten Lebens- und Arbeitsort durfte er 2021 in das ehemalige Schulhaus mit seiner Turnhalle in Alvaschein einziehen. Mit seinen Freunden Andrin Willi und Thomas Metzler gründete er 2021 den Verein ACACA um in der Region Albula künstlerisch und kulturell einen Beitrag leisten zu können.





IN KOOPERATION